• Email: info@burg-antweiler.de
  • Öffnungszeiten: Nur nach Vereinbarung!

Sorry, runners only

  • Home
  • /
  • Sorry, runners only

Liebe Gefolgsleute des gepflegten Laufsportes auf unbefestigten Pfaden…
Ich habe das große Glück an einem Ort inmitten von wunderbarer Natur wohnen zu dürfen der mir sehr viel Freiheit lässt und mir die Möglichkeit bietet ganz viele meiner Ideen und Träume wahr werden zu lassen.
Ihr könnt daran teilhaben, mit einer Einschränkung.

Sorry, runners only!

Du stehst auf Trailrunning…
Klar, sonst ist mein Angebot leider nichts für Dich.

Ich wohne am Rande der wunderschönen Eifel, die ein tolles Ausflugsziel ist und ein erstklassiges Trainingsgelände zur Vorbereitung auf Wettkämpfe bietet. Ich bin kein Trainer und will es auch nicht werden, kann Euch aber mit vielen Tipps versorgen, speziell wenn es um die Veranstaltungen von Ourea Events in Großbritannien geht.

Bei Veranstaltungen wie den Salomon Skyline Scotland, Cape Wrarth Ultra, Dragons Back Race oder Devon Cost to Coast Ultra Marathon bin ich selber schon gestartet und habe auch auf der anderen Seite im Event Team gearbeitet.

Legendäre Routen wie der EifelKiller oder Ahrsteig befinden sich bei mir in der Nähe und sind bequem erreichbar. Sanfte Hügel, knackige Anstiege, technische Trails, Moor, Wälder und Wiesen erwarten Euch. Von Tür zu Tür kann ich Euch mit fertigen Strecken zwischen 7km bis 50km+ und 150hm bis 1500hm+ versorgen.

Und jetzt kommt’s, ich biete Euch hier mein Gästezimmer für maximal 2 Personen inklusive eigenem Wannenbad kostenlos zur Nutzung an. Küchennutzung ist klar und für kalte ungemütlichende Abende wartet der Kamin. Ein eigenes Gym für Stabitaining, WLAN/Glasfaser und Parkplätze sind vorhanden. Ein Shuttle von und zum Bahnhof nach Euskirchen kann organisiert werden.

Das ganze hat keinen Haken oder doppelten Boden, dafür erwarte ich einfach ein Faires und freundliches Miteinander.
Schreibt mir über das Kontaktformular was Ihr vorhabt, warum Ihr in der Eifel Trainieren wollt und in welchem Zeitraum. Für die Entscheidung (Egal ob positiv/negativ) lasse ich mir maximal 7 Tage Zeit. Eine positive Entscheidung wird auf Facebook unter „#you have been chosen“ veröffentlicht. Bei einer negativen Entscheidung passiert NICHTS!
Nochwas, während dem Zeitraum von 7 Tagen bitte nicht Nachfragen. Bei negativer Entscheidung, nicht bitten oder beschimpfen und keine Begründung erwarten. Einfach akzeptieren und später noch mal versuchen. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Ein Anspruch auf Nutzung besteht zu keinem Zeitpunkt.

#! AUFGRUND DER AKTUELLEN CORONA SITUATION KANN ICH DAS GÄSTEZIMMER ZUR ZEIT NICHT ANBIETEN !#

Outdoor Friendly Pledge (Outdoor freundliches Versprechen)

Kilian Jornet macht es vor, wir sollten es alle nachmachen und Gemeinsam für einen nachhaltigeren Sport arbeiten.

Outdoor Friendly Pledge

Ich habe mich zum „Outdoor Friendly Pledge“ verpflichtet und werde alle Anstrengungen unternehmen, um seine Ziele zu erreichen.

Ziel ist es, eine nachhaltigere Ausübung des Outdoor-Sports zu fördern, wobei der Schwerpunkt auf den Auswirkungen der verschiedenen Interessengruppen liegt. Ziel ist es insbesondere, die durch Outdoor-Sportarten verursachten Umweltverschmutzungen und Treibhausgase zu bekämpfen, die Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen zu verbessern, Land und die biologische Vielfalt zu erhalten und sich für eine nachhaltigere Gesellschaft einzusetzen.

  1. Reduzieren Sie die Reisen auf maximal 3 CO2e Tonnen / Jahr (gemessen in Tonnen Kohlendioxidäquivalent).
  2. Weigern Sie sich, zu Kommunikationszwecken an Aktivitäten mit hohem CO2-Ausstoß teilzunehmen (Filmen mit Hubschrauber, Fotografen, die von weit her reisen, weit reisen, um ein Shooting zu machen)
  3. Kompensieren Sie alle Fahrten mit dem CO2-Ausgleich.
  4. Fördern Sie die Teilnahme an lokalen Rennen und Abenteuern.
  5. Werden Sie politisch aktiv und setzen Sie sich für die Bedeutung von Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ein und fordern Sie sie auf, umweltfreundliche Praktiken anzuwenden. Erzählen Sie Ihrem Publikum mindestens einmal im Monat davon.
  6. Führen Sie jedes Jahr mindestens eine Umwelt- oder Naturschutzarbeit durch.
  7. Informieren Sie sich und respektieren Sie die lokalen und saisonalen Beschränkungen, unter denen Sie Ihren Sport ausüben, um den ökologischen Fußabdruck zu minimieren.
  8. Recyceln, wiederverwenden, reduzieren und wiederverwenden. Reduzieren Sie für gesponserte Athleten die erhaltene Produktzuordnung auf das für Ihre Aktivitäten erforderliche Minimum.
  9. Überprüfen Sie den ökologischen Fußabdruck der von Ihnen gekauften Geräte und kaufen Sie vorzugsweise Produkte, die wiederverwendet oder zu neuen Produkten recycelt werden können.
  10. Nehmen Sie einen klimafreundlichen Lebensstil an, z. Was ich esse, woher ich die Energie bekomme, wie ich mich transportiere, wo ich mein Geld investiere …

Ich freue mich auf Euch,

Guido

Fotocredits:

Wild Ginger Running

Sportograf

Jimmy Hyland / JHPVisuals

Climb South West

Content Protection by DMCA.com